Die #NSA und das arme alte Internet

Was könnte helfen gegen Spionage? Wie schützen wir uns vor dem ? Was machen gegen die und die Geheimdienste? Wie den Sicherheitsbehörden ein Schnippchen schlagen. Denn wir haben es nicht nur mit den USA und UK zu tun. Wir können davon ausgehen, dass auch andere Finsterlinge uns ausspähen und überwachen. Vom Iran bis zu Russland, von China bis Indien, von Australien bis zum Mond. Wie wehren wir uns also?

Man könnte sich samt Smartphone und Tablet in die Luft sprengen. Natürlich lässt man sich dabei vielen, wozu gibts denn Youtube. Wenns keiner merkt, bringt das ja nichts. Man füllt sein Handy mit Plastiksprengstoff oder Pflanzenschutzmittel oder wie auch immer und lässt es am Flughafen liegen. Man bildet eine konspirative Gruppe im Untergrund. Nein, nicht in der U-Bahn, sondern im Untergrund um von da aus Anschläge auf den imperialistischen Überwachungsapparat zu planen. Natürlich kann man dafür keine Facebook-Gruppe gründen. Auch Google Groups fällt aus, es geht so einiges nicht im modernen Internet.

Wer hätte das gedacht, dass neben den tausenden von Hackern und Kleinkriminellen auch Organe des Staatsschutzes die Internet-Leitungen anzapfen. Wer hätte sich je träumen lassen, dass neben den Startups und Internetdiensten auch das Militär Daten abwischt, speichert, auswertet und dich ins Visir nimmt? Wer hätte je gedacht, dass man tut, was man tun muss, das man macht, was man machen kann, dass die Datensammelei von Big Data nicht für Werbezwecke und Business Punks Fun interessant ist?

Vorher war alles so friedlich. Jetzt ist alles Scheiße. Seit den Enthüllungen von Edward Snowden ist das Internet nicht mehr das, was es ist. Es hat seine Unschuld verloren. Die es freilich nie hatte. Aber sie ist weg. Es wäre auch einfach zu schön gewesen, wenn all die nichtsnutzigen Nerds, Gamer, Hacker und Netzaktivisten, die Social-Media- und News-Junkies, die Blogger-Spackos und Trend-Bloggerinen, die Neo-Journalisten und Kult-Girls aus dem Femen-Aufschreierei das Netz und die nackte Freiheit und die Wahrheit, nichts, als die Wahrheit und die wahre Demokratie für sich allein gepachtet hätten. Also für sich allein und für ihre Werbepartner, Agenturen, Scouts, Mediamanager und Kreativdirektoren, die dir deine eigene Oma verkaufen.

Jetzt mischen die auch noch mit. Es ist zum Heulen. Selbst Sascha Lobo ist wütend und verzweifelt geworden. Weil auch sein schöner Indianertraum vom Internet geplatzt ist. Aber er macht das beste draus. Hätte gar nichts besseres passieren können, für die sonderbaren Schreiberlinge seiner Couleur. Er und seinesgleichen, die viele, vielen coolen Netzaktivsten und Netizens profitieren von der Kacke, die da aus den USA rüberdampft. Sie werden noch mehr gelesen, verkaufen noch mehr Bücher, sind noch öfter in Talkshow, bekommen Unmengen an Aufmerksamkeit. Echt Kriegsgewinnler also.

Vielleicht sollte man sie als erstes zum Teufel jagen. Erst die Profiteure, dann die Ideologen. Und zum Schluss die Techniker. Die können ja auch was anderes machen. Games entwickeln und so ne blöde Scheiße. Das kommt zwar auf dasselbe raus und ist vollkommen überflüssig und einem aufrechten, freien Menschen unwürdig. Aber das ist schon lange egal im Internet. Es war und ist eine Goldgrube. Es ist bis zum Rand angefüllt mit gierigen Betrügern, Hochstaplern, Theoretikern, Verschwörern, Verführern, Taschenspielern, Rattenfängern und Heiratsschwindlern. Mit Marketingmenschen. Bis zum Anschlag. Bis zum geht nicht mehr. Einfach nur mal die Muschel ranhalten, dann hörst du den Wahnsinn brummen.

Es tut mir so leid um das Netz, das arme alte Internet.

eagle_new_layers_color

Code Pink NSA protest at Sen Dianne Feinstein's house

Nsa

Restore the Fourth march on Market St on Fourth of July

Titelbild: NSA von Bruce Sterling (FLICKR)

Ähnlliche Beiträge

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

1 Kommentar

  1. Danke für diesen Beitrag, denn Du sprichst mir aus der Seele. Fast dazu verlockt Deinen Artikel im anderen Blickwinkel selber und neu zu beleuchten.
    Aber das würde alte OST-WEST Grabenkriege wieder öffnen und ich Glaube, dass ist nicht nun mehr zeitgemäß, daher werde ich es wohl lassen… Schade eigentlich … Denn dieses Thema wäre im direkten Kontext geradezu ideal.

    Wollte eigentlich auf G+ Posten, hast aber gesperrt… ist auch verständlich
    Gruß Ralph

Schreibe einen Kommentar