Reisen ins Ausland mit dem Schaufelraddampfer

Glück und Reisen im In- und Ausland

Was das Internet niemals ersetzen kann, ist das Reisen, die konkrete Erfahrung des Abenteuers, des Unterwegsseins und fremde Länder zu besuchen. Man könnte zwar meinen, dass „KI“ und „VR“ (Virtuell Reality) so was (ersetzen) können, aber das ist eine grandiose Illusion.

Wir sehen es ja, wenn wir nicht reisen können, ist die Not groß. Der Mensch ist zur Bewegung geschaffen. Er ist ein Entdecker und muss Probleme lösen, Herausforderungen meistern. Das funktioniert natürlich prächtig auf Reisen, im Ausland – oder auf den Mond. So sind wir, das macht uns glücklich.

Es ist gut, über den Tellerrand zu schauen und die eigenen Kreise hin und wieder zu verlassen. Das bildet, das erweitert den Horizont. Andere Länder – andere Sitten. Das kann einiges wieder gerade rücken, bestimmte Haltungen, Wertmaßstäbe oder das eingefahrene Leben, aus dem es kein Entkommen zu geben scheint. Es ist immer gut, ab und an neue Impulse zu bekommen und von außen auf das eigene Leben zu schauen.

Man entdeckt neue Musik, andere Tradionen, neue Kulturen und anderes Essen. Ist doch toll. Und man lernt. Für sich selbst, die Welt, die Menschheit. Daher sollte jeder reisen, wenn er es irgendwie hinbekommt.

Manchmal erfährt man auch Dinge, die anderswo anders laufen – und kann an den Möglichkeiten dort teilhaben. Dazu braucht es nur ein offenes Ohr und ein offenes Herz. Beispielsweise kann man wirklich auch anders, im EU-Ausland Geld gewinnen. Man muss zwar nicht reisen, aber beim Unterwegssein erfährt man vielleicht davon. Aber das Teilhaben geht auch von zuhause, etwa hier: Euromillions in Deutschland spielen.

Aber es soll nicht immer nur ums Geld gehen. Obwohl man zum Reisen einiges davon braucht. Die Zeiten, sich ohne Geld durchzuschlagen sind in weiten Teilen Europas zumindest passé. Macht ja nichts, dafür arbeiten wir ja, um uns was Schönes leisten zu können.

Also: Versucht euer Glück! Ob auf Reisen, zuhause, in Lotterien oder der Liebe. Scheitern kann man, aber es nicht versucht zu haben, nicht aufgebrochen zu sein, das geht gar nicht. Lasst uns Daumen drücken und die Welt besuchen.

vor 2 Monaten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.