Ist akademisches Ghostwriting legal?

Ist akademisches Ghostwriting legal?

Ghostwriting ist das Schreiben im Auftrag eines Autors, der das Werk nicht geschrieben oder gar konzipiert hat.

Ghostwriter sind Autoren, die gegen Bezahlung schreiben, aber ihren Namen nicht auf das Geschriebene setzen. Ghostwriter arbeiten oft in ähnlicher Weise wie einige Arten von Co-Autoren, wobei einige von Ghostwritern geschriebene Bücher fliegenden Unternehmen zugeschrieben werden, die einfach nur Fronten sind, an denen Leute unter einem anderen Namen schreiben können, um ihre Arbeit zu veröffentlichen.

Ghostwriting ist besonders in bestimmten Musikgenres verbreitet, wo es für einen Künstler teuer sein kann, einen professionellen Songwriter mit der Erstellung von Texten und Melodien zu beauftragen, aber weniger teuer für ihn, einen Ghostwriter zu beschäftigen, der mehr und besseren Zugang zum Notenverlag hat, das sich an etablierte Songwriter richtet.

Beim akademischen Ghostwriting werden Arbeiten von einem Autor erstellt, der sich bereit erklärt, keine öffentliche Anerkennung für die Arbeit zu erhalten, oft weil er die Arbeit ursprünglich konzipiert oder bestellt hat, aber aufgrund einer anderen Verpflichtung keine Anerkennung dafür erhalten kann.

Ghostwriter können auch dann eingesetzt werden, wenn ein Professor erwartet, dass ein Student eine Arbeit schreibt, aber die Mühe nicht umsonst sein möchte, oder wenn ein Professor von seinem Dekan oder Abteilungsleiter unter Druck gesetzt wird, dass er zu viel Arbeit hat, und braucht Hilfe.

In anderen Fällen kann Ghostwriting verwendet werden, um für Schüler bessere Noten zu erhalten, ohne die Arbeit tatsächlich erledigt zu haben, und für Lehrer, um Verdienstentgelte und Beförderungen zu erhalten.

Ghostwriting in der Wissenschaft ist ethisch fragwürdig

Ghostwriting in der Wissenschaft ist ethisch fragwürdig, weil es der Idee widerspricht, dass echte Wissenschaft immer vom Autor selbst geschrieben werden sollte und nicht von jemand anderem.

Wissenschaftliche Arbeiten
Wissenschaftliche Arbeiten

Ghostwriting in der Wissenschaft verstößt auch gegen die Ethikkodexe des akademischen Publizierens, die die Geisterautorenschaft bei Veröffentlichungen verhindern sollen, insbesondere bei Übersichtsartikeln, bei denen der Ghost-Autor selten über Fachwissen verfügt, oder bei Editorials, in denen jemand, der kein Experte ist, über wissenschaftliche Erkenntnisse schreibt ohne Offenlegung sind sie nicht an diesen Studien beteiligt.

Auch wissenschaftliches Ghostwriting kann zu Plagiaten führen, wenn Studierende Materialien verwenden, die sie für eine andere Person geschrieben haben, ohne den ursprünglichen Autor gebührend zu erwähnen.

Ghostwriting hat in der akademischen Welt exponentiell zugenommen, wobei einige Quellen darauf hindeuten, dass mehr als zwei Drittel der veröffentlichten Forschungsartikel von Ghostwritern geschrieben werden.

Etwa 40 % aller bei biomedizinischen Fachzeitschriften eingereichten Arbeiten wurden schätzungsweise von Ghostwritern verfasst, und es wurde behauptet, dass bis zu 90 % der von der Industrie initiierten Forschungsberichte, die in der biomedizinischen Literatur veröffentlicht wurden, von Ghostwritern verfasst wurden.

In einer Studie wurde etwa ein Fünftel der eingeladenen Übersichtsartikel in Medizin und Biologie von Ghostwritern verfasst.

Es wurde berichtet, dass die Praxis in den Pressestellen von Universitäten üblich ist, wobei einigen Institutionen vorgeworfen wird, eine akademische Kultur zu fördern, in der Ghostwriting alltäglich ist.

vor 9 Monaten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.