Damenhandtasche mit Blumen

Das evolutionäre Rätsel der Damenhandtasche

Die Damenhandtasche als Rätsel der Menschheit. Können wir uns vorstellen, wie Frauen vor 25000 Jahren mit Handtaschen durch die Gegend streiften? Nein? Gab ja auch keine Einkaufszentren, Shopping Malls. Ist das der Schlüssel zum Verstehen der Handtaschen-Frauen?

Für Männer ein ewiges Rätsel: Die Damenhandtasche. Wie konnte es so weit kommen? Was tragen Frauen darin herum? Warum ist sie immer noch ein so wichtiges Accessoir für die Damen von Welt?

Die Handtasche hat irgendwas mit Shopping zu tun, taugt aber dennoch nicht zum Einkaufen. Schmuck vielleicht, Zigarretten, aber nicht für Lebensmittel oder Klamotten.

Früher trugen die Frauen eher Röcke oder Kleider. Auch im Alltag. Man sieht es heutzutage noch bei anderen Kulturen. Wir kennen nur noch die Zeugen Jehovas, die die Sache durchziehen. Und wenn du das Haus verlässt, nimmst zu mindestens zwei Dinge mit: Den Schlüssel für die Wohnung und Geld, meist in einem Portemonnaie. Wenn du dann noch rauchst und Zigarretten hast, bekommst du ein Problem. Dann hilft nur noch die Handtasche …

Die Handtasche macht daher schon Sinn. Nur tragen Frauen heute sehr oft weder Kleider, noch Röcke und eher mal einen kleinen Rucksack. Die Handtaschen haben sich jedenfalls nicht nur als Mode-Utensil etabliert, sondern sich auch weiterentwickelt. Eine Handtasche mit Taschenorganizer ist genau so eine Variante, wie etwa die Umhängetasche oder Bauchtasche. Da gibt es nichts, das es nicht.

Auch die Männer haben an dieser Stelle aufgeholt. Auch sie tragen Taschen, seltener Handtaschen, aber öfter Rucksack, Umhängetasche und gern auch Bauch- oder Gürteltasche.

Denn eigentlich nimmt man immer mehr Dinge mit, auch wenn das Smartphone schon eine Menge abnehmen kann. So brauchen wir keine Notizzettelchen und auch unsere Zeitungen können wir digital mit dem Handy herumtragen. Doch der freie Platz der Handtasche wird mit vielen anderen Dingen gefüllt. Stifte, Taschentücher, Concealer, Glückbringer, Heilsteine, Smoothies, Kaugummi, Zahnbürsten, Handcreme, Parfum, Kamm und Nagelfeile. Ach, herrje, die Dinge, die wir alle irgendwie brauchen und auch nicht brauchen, sind vielfach und unübersehbar.

Genießen wir das alles und lassen der Damenhandschaft einige ihrer Rätsel. Manchmal ist es ja auch gut, nicht alles zu wissen.

vor 1 Monat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.